macOS Fenster mit drei Fingern auf dem Trackpad verschieben …

Früher nutzte ich sehr gerne die Funktion auf dem MacBook Pro, Fenster zu verschieben, in dem ich mit drei Fingern auf dem Trackpad die obere Leiste eines Fensters auswählte und so das gesamte Fenster bewegen konnte. Seit einem Update war das nicht mehr per default möglich.

Nach zugegeben langer Zeit hat mich das Nichtmehrfunktionieren dieser praktischen Funktion genervt. Eine kurze Suche brachte dann auch schon die Lösung!

Einfach in den Systemeinstellungen/Bedienungshilfen/Maus & Trackpad/Trackpad-Optionen… das Bewegen aktivieren „mit drei Findern bewegen“ einschalten, und die Funktion ist wieder hergestellt. 😉

 

Ah, wie angenehm – und das nicht nur auf einem mobilen Rechner, sondern auch am iMac mit verbundenem Trackpad.

Fehlerhinweis: Sie haben Ihren Computer aufgrund eines Problems ausgeschaltet.

Dieses Problem einer permanenten Warnmeldung nach einem Neustart trat bei älteren Mac OS X Versionen gelegentlich auf, wenn dieser mittels eines Benutzerkontos mit Standard-Rechten betrieben wird.

Abhilfe schafft hier eine einfache Vorgehensweise:

Starte den Rechner erneut und logge dich aber diesmal mit einem Administratorkonto ein. Die Meldung sollte nach einmaligem bestätigen mit „Öffnen“ dann nicht mehr erneut auftreten.

Sollte dein Rechner so konfiguriert sein, dass er sich automatisch als Benutzer  mit Standard-Rechten anmeldet, so musst du diese Funktion in den Systemeinstellungen/Benutzer&Gruppen/Anmeldeoptionen vorübergehend deaktivieren.

Was ich jetzt nicht ausprobiert habe: Ggf. genügt es sogar, sich einfach per Fast-User-Switch einmal an besagtem Administrator-Konto an zu melden, die Bestätigung zu klicken, und sich dann wieder ab zu melden.

GPG Tools in Apple Mail unter Mojave 10.14 aktivieren

Viele Jahre lang waren die GPG Tools kostenfrei. Mit Veröffentlichung der aktuellen Version 3 führen die Entwickler eine gebührenpflichtige Lizenz ein.

Aktivierung des Plug-Ins in Apple Mail unter Mojave

Beim Installieren unter Mojave kann es passieren, dass das Plug-In in Mail nach der Installation durch den Installer nicht aktiv ist und somit im Apple Mail nicht erscheint, auch nicht der Lizenzierungs-Dialog dazu.

Um dies zu ändern/aktivieren solltest du zuerst in den Einstellungen von Apple Mail das Plug-In aktivieren.

Hier eine Anleitung dazu.

 

Outlook-Konfigurationsproblem – Windows 10 und iCloud für Windows Installation

Gestern wollte ich an einem Windows 10 Pro 64 Bit die Software iCloud für Windows in Betrieb nehmen. Outlook 365 (Downloadversion vom aktiven Office 365 Business Konto) war bereits installiert und mit zwei IMAP-Konten eingerichtet.

Die Installation klappte. Das Anmelden an einer bestehenden Apple ID funktionierte ebenfalls. Als ich jedoch das Häkchen bei „Mail, Kontakte, Kalender und Aufgaben“ setzte und auf Anwenden klickte, kam folgende Fehlermeldung:

Durch einen Tipp eines befreundeten IT-lers aktivierte ich für die betroffene iCloud.exe Datei über deren Eigenschaften/Kompatibilität die Option „Kompatibilitätsmodus“ und wählte Windows 7 aus:

Nun ließ sich die gewünschte Synchronisation anwenden. Die Kalender erscheinen in Outlook für Windows.

Ich bekam nachträglich noch den Tipp, eventuell zuerst eine De- und anschließend erneute Reinstallation von iCloud für Windows vor zu nehmen. Dies könnte auch helfen (hab’s nicht gegengetestet).

Sophos Firewall hinter einer FRITZ!Box von Unitymedia mit statischer IP ohne Double-NAT

Um bei einem Unitymedia-Business Anschluss die Statische IP Adresse in einer Firewall hinter der unitymediaeigenen FRITZ!Box vollwertig betreiben zu können (Ping darauf möglich, VPN möglich, etc.), musste ich bei Unitymedia das zunächst ausgelieferte /32 er Netz in ein /30 er Netz wandeln lassen. Dies ging über den Telefonsupport binnen weniger Minuten.

Leider dauerte es zwei weitere Tage, bis die Konfiguration auch tatsächlich – und nicht nur in Theorie – funktionierte. Um es ab zu kürzen: Die FRITZ!Box hat sich fast völlig normal verhalten. WLAN, LAN, Internet. Alles funktionierte. Allerdings leider nicht die Öffentliche IP Adresse an dem dediziert angegebenen Port. Die Lösung: Nach dieser Subnetzumstellung muss die FRITZ!Box, obwohl sie sich neu provisioniert und mehrfach neu gestartet hatte, einem kompletten WERKSRESET unterzogen werden. Danach funktionierte alles auf Anhieb, wie gewünscht.

Also: Man erhält eine Subnetzadresse wie z.B. 123.123.123.123. Somit ist 123.123.123.124 das Gateway (und die IP, die die FRITZ!Box an ihrem WAN erhält), und 123.123.123.125 ist dann die nutzbare IP Adresse, die die nachgeschaltete Firewall (in meinem Fall eine Sophos SG135) als deren WAN Adresse konfiguriert bekommt. Deren Gateway Adresse ist somit die 123.123.123.124 und die Subnetzmaske 255.255.255.252.

Entgegen den widersprüchlichen Anleitungen der einzelnen Agents bei Unitymedia – bzw. wenn man die einzelnen Aussagen zusammenwirft und passend kombiniert, ergibt sich folgende, funktionierende Konfiguration:

In der FRITZ!Box (nach Werksreset und Autoprovisionierung) müssen über die Konfiguration noch zwei Einstellungen vorgenommen werden:

A: An einem/oder mehreren Ports von 2-4 muss ein Häkchen gesetzt werden, dass die öffentl. Adresse hier verfügbar gemacht werden soll

UND

B: für diese daran zu nutzende Adresse (sie erscheint im Auswahlfeld, wenn die Firewall konfiguriert und angeschlossen ist), im Beispielfall also 123.123.123.125 , muss nun noch ein Exposed Host konfiguriert werden.

Hier die Abbildungen dazu:

Viel Erfolg!

Personenbezogene Daten aus Backups löschen (unter macOS bei Verwendung von Time Machine Backups)

Ein Kunde fragte mich folgendes zur Löschung selektiver Daten aus einem Time Machine Backup:
Ich habe von einem Kunden „personenbezogene Daten“ (Adressen) erhalten, die für eine Einladung bestimmt waren. Aufgrund der Datensicherungen sind diese Daten auch auf den externen Backup-Medien abgesichert. Nun möchte ich diese Daten löschen,
bekomme aber die Meldung:

Der Vorgang kann nicht abgeschlossen werden, da Backup-Objekte nicht geändert werden können.

Gibt es eine Möglichkeit, Daten von den Backup-Medien zu löschen?

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung muss ich ja auch von Datensicherungen Kopien löschen können.

 

Meine erste Antwort in Kürze (ohne Anspruch auf Vollständigkeit u. Korrektheit):

genau hier greifen die technischen Schwierigkeiten und auch konträre Vorgaben. Einerseits sind geschäftsrelevante Daten per Gesetz auf zu bewahren (somit auch die Backups für den Fall eines Datenverlustes). Andererseits jedoch müssen pers. bez. Daten nach dem Erfassungs-/Erhebungsbezug gelöscht werden.
Technisch, bei Backups über Time Machine, stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung:
A: Handelt es sich um einzelne Dateien, kannst du diese im Programm „Time Machine“ auswählen und mittels Rechtsklick die zugehörigen Backupdaten löschen.
B: Handelt es sich um Datein, die innerhalb von Programmen verwaltet werden (z.B. Adressbuch, Apple Mail, o.ä.), so kann ich zunächst nur vorschlagen, die betroffenen Daten manuell aus dem akutellen Datenbestand (aktive Daten) zu löschen – und nun die Backups komplett zu löschen (ganze Time Machine Backup Platte löschen über das Festplatten-Dienstprogramm, nicht den Papierkorb), und bei „null“ ein komplett neues Backup zu beginnen. Somit verfügst du dann wieder über ein frisches Backup mit allen aktuell zu erhaltenden Daten, wobei die älteren, gesicherten Daten somit gelöscht sind.
Umständlich, aber ich kenne bisher keine andere, für dich praktikable Lösung.
Weitere Informationen zu Löschmöglichkeiten innerhalb Time Machine Backups:
Weitreichendere Löschmöglichkeiten seitens Apple findet ihr mit den tmutil Terminalbefehlen (nur für erfahrene User).

Links zu Dienstleistern und deren Auftragsverarbeitungsverträgen (AVV)

Spätestens im Rahmen der DSGVO müssen Auftragsverarbeiter vertraglich gebunden werden, sollen Sie personenbezogene Daten im Auftrag verarbeiten.

Auf der Suche  nach den entsprechenden, häufig schon vorbereiteten Dokumenten, bin ich auf diese hilfreiche Auflistung bei BLOGMOJO gestoßen.

Ergänzungen meinerseits:

Sophos Antivirus
1&1
GoDaddy – Email zur AVV Anforderung senden an: privacy@godaddy.com

Keine Suchergebnisse in Outlook 2016 für Mac – Suche funktioniert nicht

Kurznotiz:

Wenn die Suchergebnisse ausbleiben, z.B.  nach einer Migration eines Systems oder Users auf einen anderen Mac, half bei mir folgendes Vorgehen, nachdem das Spotlight-Index-Neuanlegen durch Hinzufügen und anschließendem Entfernen des Profil-Ordners zur Privatsphäre noch keinen Erfolg brachte:

mdimport -g /Applications/Microsoft\ Outlook.app/Contents/Library/Spotlight/Microsoft\ Outlook\ Spotlight\ Importer.mdimporter -d1 /Users/DEINUSERNAME/Library/Group\ Containers/UBF8T346G9.Office/Outlook/Outlook\ 15\ Profiles/Main\ Profile

(bei mir lautete der Profilnamen „Main Profile“, was dem Standard entspricht. Ggf. musst du hier den Namen anpassen. Achte dabei auf die Schreibweise für ein Leerzeichen. „DEINUSERNAME“ musst du natürlich entsprechend anpassen.

Nach einer längeren Dauer (ca. 15 Minuten auf neuestem Rechner bei 60 GB Datenbank), funktionierte die Suche in Outlook wieder.

Weitere Infos und ursprüngliche Anleitung hier bei Microsoft (bitte in englischer Sprache anschauen, die automatische Übersetzung generiert massive Fehler)