iCloud-Synchronisationsprobleme mit vCard Kontakten, die über Microsoft Outlook importiert wurden

Zum wiederholten Mal wurde ich mit einem Problem konfrontiert, welches ich zunächst nicht lösen konnte. Es handelt sich um eine plötzlich fehlschlagende, bzw. einfach nicht mehr stattfindende Synchronisierung von Kontakten (Adressen, vCards) via iCloud Synchronisation.

Bisher arbeitete die Synchronisation von Adressen innerhalb eines iCloud-Kontos, welches als sekundäres Konto auf mehreren Rechnern zum Abgleich gemeinsam genutzter Adressen genutzt wird, problemlos und unauffällig – also eigentlich wie gewünscht und von Apple erwartet.

Es kam nun erneut eine Meldung eines Kunden, dass immer wieder einzelne Kontakte nicht synchronisieren, also der Adressbestand deutlich bis massiv zwischen den einzelnen Rechner variiert. Teilweise kommt der Sync ganz zum Erliegen oder „nur“ nach manuellem Ändern einzelner vCards syncen diese wieder.

Für den Apple Premium Service Provider CMC Computer Handels GmbH, dessen Kunden betroffen war, arbeitet neben mir u.a. auch Alexander Harm auf Honorarbasis. Ebenso unterstützt er mich in IT Belangen tatkräftig. Ich schätze seine Kompetenz und seine hocheffektive Recherchearbeiten.

Er fand folgende Ursache und Lösung für dieses Problem und fasste es nachfolgend zusammen. Danke für deine Lösung, Alexander:

Outlook fügt Visitenkarten einen Eintrag „X-MS-OL-DESIGN“ hinzu, den Apple nicht versteht. Um das Problem zu lösen, muss man sich direkt bei iCloud.com anmelden, dort alle Kontakte auswählen und exportieren. Diese Liste dann im Texteditor der Wahl (z. B. TextWrangler) nach oben genanntem Eintrag durchsuchen und sich die Namen notieren.
Dann die Software BusyContacts (http://www.busymac.com/busycontacts/) laden, installieren und den betroffenen Account synchronisieren, BusyContacts verschluckt sich nämlich nicht. Die oben notierten Kontakte editieren (z. B. eine Notiz hinzufügen) und BusyContacts löscht den ungültigen Eintrag und synchronisiert den Kontakt zurück. Jetzt synchronisiert auch Apples Kontakte App.

Ältere Time Machine Backups löschen – Kurznotiz

Kurznotiz zu meiner eigenen Referenz zum Thema: Time Machine Backups selektiv korrekt löschen. Detailliertere Infos z.B. hier.
Um genau ein bestimmtes Backup zu löschen:
sudo tmutil delete /Volumes/Time\ Machine-Backups/Backups.backupdb/Rechnername/2016-01-20-110231
Um alle Backups aus z. B. 2016 zu löschen:
sudo tmutil delete /Volumes/Time\ Machine-Backups/Backups.backupdb/Rechnername/2016-*
Danach ist das Image zu komprimieren (freien Speicherplatz freigeben):
sudo hdiutil compact /Volumes/TimeMachineFestplatte/DeinBackupName.sparsebundle

Upgrade von Mac OS X 10.8 Server nach macOS 10.12 Server nicht direkt möglich

Ein Upgrade eines alten Mac OS X Server 10.8 (Mountain Lion) Systems direkt auf  macOS 10.12 mit der Server App 5.2 ist von Apple nicht vorgesehen.

Ein Upgrade von 10.8 auf z.B. 10.12 (Client) lässt sich zwar durchführen, und ein Kauf der Server App 5.2 ist auch möglich, doch diese lässt eine Migration eines 10.8 Servers oder älter nicht mehr zu. Die Unterschiede (zeitlich und wohl auch funktionell) sind zu weit auseinander, als dass diese fehlerfrei migriert werden könnten.

Ein Zwischenschritt ist nötig.

Ihr solltet auf alle Fälle schon mal die Server App 5.2 via aktuellem Mac OS 10.11 oder macOS 10.12 über die Apple ID erwerben, die ihr auf dem eigentlichen Server nutzen möchtet (für die Käufe). Ein Kauf einer älteren Version ist – direkt – nicht möglich.

Sodann aktualisiert euer System bitte nur auf 10.10.5 (via USB Stick, den ihr euch selbst anfertigt). Nun könnt ihr euch mit besagter Apple ID am Store anmelden und unter bereits gekauften Apps die Server App erneut laden. Dabei kommt dann die entscheidende Meldung, dass die aktuelle Server App zu neu sei und statt dessen eine kompatible (ältere) Version geladen werden soll. Et voilá, so kommt ihr an die benötigte Server App Version, die ihr dann für das Server-Upgrade nutzen könnt.

Im Anschluss könnt ihr dann auf macOS 10.12 aktualisieren, die aktuellste Server App laden und erneut migrieren lassen, so dass ihr nun auf dem aktuellsten Stand seid.

Viel Erfolg!

Sophos Central Endpoint (Sophos Cloud Endpoint) – Installation unter macOS 10.12 schlägt fehl …

Bei der Installation des über Sophos Central heruntergeladenen macOS X Cloud Installers kommt die Fehlermeldung, dass SophosCloudConfig.plist fehlen würde (sinngemäß).

Sophos hat hierfür einen „workaround“ beschrieben. Damit lässt sich die Installation dennoch vollständig durchführen. Der Client meldet sich im Anschluss im Central Dashboard.

Caches in Safari löschen

Eine Kundin fragte, wie Sie Caches im aktuellen Safari (Version 10) löschen kann. Sie koordiniert mit meinem Webprogrammierer deren neue Webseite und muss so immer die neuen Versionsstände checken.

Apple hat diese Funktion des Cache-Löschens für „normale“ Benutzer deaktiviert.

Den Befehl gibt es jedoch noch im Entwickler-Menü, welches ihr über die Einstellungen in Safari aktivieren könnt:
Entwicklermenue aktivieren

 

Und danach erscheint im Menü ein weiterer Eintrag „Entwickler“. Darin kannst du die Caches löschen:

Weitere Funktionen

ransomwhere? und weitere, nützliche Tools …

Objective-See hält eine kleine Auswahl an sicherheitserhöhenden Programmen bereit. Besonders interessant (zur aktuellen sowie bevorstehenden Bedrohungslage), halte ich ransomwhere?

Sehr gut dokumentiert (englisch), hilft es, Prozesse zu ermitteln, die schnell hintereinander Dateien verschlüsseln und meldet diesen Vorgang. Der Benutzer kann dann, sofern es keine von ihm selbst angestoßenen Prozess handelt, diesen abbrechen.

Genauere Informationen lest ihr bitte in der erwähnten Dokumentation nach.

Meiner Meinung nach ein super tool! Ich werde dessen Verhalten, das Tool erhielt aktuell bereits ein erstes Update auf Version 1.1.0, weiter beobachten u. ggf. neue Erkenntnisse hier oder in einem follow-up berichten.

Vergesst nicht, ihm eine Spende zukommen zu lassen, wenn ihr mögt.

In Acrobat Pro DC erscheint plötzlich kein Druckdialog mehr – drucken aus Acrobat nicht möglich

Eine Kundin sprach mich darauf an, dass Sie aus Acrobat DC heraus nicht mehr drucken könne. Das Druck-Dialogfenster erscheine schlicht weg nicht mehr. Nach den üblichen Handgriffen (Neustart, VZR-Reparatur, Caches u. Voreinstellungen gelöscht, De-Reinstallation von Acrobat DC), brachte der Support von Adobe auf deren Forumseiten den entscheidenden Hinweis:

Workaround 1:  If you have any other printer that has more than or equal to 10 characters in the printer name, make that as the default printer.

Workaround 2: If you have only one printer:

  1. Note down the properties (IP/hostname etc. ) of the printer and delete the printer from your list of printers.
  2. Again add the same printer to your printer list. Please make sure you change the printer name to something more than 10 characters while adding it.

Now try printing the PDFs from Acrobat/Reader DC.

Sie arbeiten an einem workaround …

Keine Überweisungen mit Starmoney 2.1.5 möglich …

Eine Kundin nutzt Starmoney 2 für Mac. Seit einem Update auf Starmoney 2.1.5, welches über den App Store bei ihr automatisch erfolgte (ca. 04.04.2016), kann sie keine Überweisungen mehr absenden. Es kommen verschiedene Fehlermeldungen in Verbindung mit Ihrer HBCI Karten und einem Reiner-SCT Kartenlesegerät (Karte hätte initialen Wert).

Um es kurz zu machen: Star Money 2.1.5 verursacht diese Störungen ihrem Fall.

Über ihr Time Machine Backup konnte ich die Version 2.1.2 sowie ihre zugehörigen Datenbanken wiederherstellen. Diese befinden sich im ~/Library/Containers/ Ordner.

Starmoney arbeitet, nach eigenen Angaben, an einer Lösung.