Rekursives Löschen von ACL´s in einem Verzeichnis…

Bevor ich an einem Mac OS X basierten Server ein Verzeichnis via SMB und oder AFP frei geben, nutze ich folgenden Terminalbefehl, um möglicherweise beim Kopieren übertragene ACLs (bzw. ACEs) zunächst zu löschen:

 

sudo chmod -R -N /Ausgangspfad/ab_hier_ACLs_löschen

 

Danach definiere ich die neuen Zugriffsrechte und starte die Dienste.

Weitere Infos bei Apple…

 

 

Problem bei der Installation der Adobe Creative Suite CS6

Soeben habe ich auf meinem eigenen Rechner die CS6 Design Standard installieren wollen. Dies war leider nicht möglich, da kurz nach Beginn der eigentlichen Installation (bei angezeigten 2%) die Installation mit einer Fehlermeldung abbrach. Dieser lautete:

Exit Code: 15 ————————————– Summary ————————————– – 0 fatal error(s), 2 error(s), 0 warning(s) ERROR: ASU has quit unexpectedly. ERROR: Media DB Error : 18

Adobe empfiehlt, eine möglicherweise vorher installierte Photoshop CS6 Trail Version (Demoversion) zu deinstallieren. Dies ist leicht über den mitgelieferten Deinstaller (im Programmordner zu finden) möglich. Allerdings hatte ich dies bereits vorgenommen und der Fehler tritt immer noch auf.

Bei mir half auch ein Neustart nicht weiter.

Erst nachdem ich den Rechner in den Sicheren Systemstart versetzte, gelang mir die Installation sauber und ohne weiteren Problemen.

Du startest deinen Rechner in diesen Modus, indem du direkt nach dem Start die Shift-Taste (Großschreibtaste) gedrückt hältst. Du kannst sie loslassen, wenn unter der sich drehenden Rosette ein Fortschrittsbalken erscheint. Nota bene: Dieser Vorgang kann ungewöhnlich lange dauern, also keine vorgezogene Panik! Geduld.

Viel Erfolg,
Klaus

 

[amazon_search design=“5″ width=“550″ market_place=“DE“ color_theme=“BrushedSteel“ default_search_term=“Photoshop CS6″ search_index=“Books“ columns=“2″ rows=“2″ outer_background_color=“#000000″ inner_background_color=““ background_color=““ border_color=““ header_text_color=“#FFFFFF“ linked_text_color=““ body_text_color=““ shuffle_products=“True“ show_image=“True“ show_price=“False“ show_rating=“False“ rounded_corners=“False“/]

Hitachi Global Storage Technologies stellt erste 4 TB Desktop Festplatte vor…

Die neue UltrastarTM 7K4000-Festplatte der Enterprise-Klasse mit 7.200 UpM liefert extrem hohe Kapazität, Zuverlässigkeit und Leistung bei ausgesprochen niedrigem Stromverbrauch. Die Festplatte mit beeindruckenden 4 TB nutzt ihren Speicherplatz optimal aus und senkt damit die Betriebskosten für Unternehmen mit riesigen Datenvolumen wie beispielsweise Cloud-Computing-Anbieter, Internet-Suchmaschinen, soziale Netzwerke sowie Online-Händler und -Banken.

 
Kredite von Privat an Privat!
Geld leihen von Privat mit auxmoney.com. Jetzt kostenlos anmelden und testen!

Kostenfreie Anti-Viren Software von AVIRA für Mac erschienen…

Nun ist sie dem Beta-Stadium entronnen und liegt in einer offiziell freigegebenen Version vor: Avira Free Mac Security

Die Software kann direkt beim Hersteller geladen werden. Wer diese wieder deinstallieren möchte, so giga.de, braucht nur im Dienstprogramme-Ordner den zugehörigen Deinstaller aus zu führen.

 

Privatkredit – Die Chance für Anleger in der Bankenkrise

Privatkredit – Die Chance in der Bankenkrise
Trotz der jüngsten Kurserholung an den Börsen, leiden viele Anleger noch immer unter den starken Verlusten aus dem August und September.

Wer auf der Suche nach Investmentalternativen abseits der Börse ist, wird auf den aufstrebenden Onlinekreditplattformen schnell fündig. Hier können Kreditsuchende, ohne dass eine Bank dazwischen geschaltet ist, einen Kredit bekommen. Anleger haben auf der Plattform die Möglichkeit, Geld in Form eines Kredits anzulegen. Dabei ergeben sich interessante Renditechancen, die häufig größer sind als bei herkömmlichen Anleihen.

Die Funktionsweise der Kreditplattformen ist einfach: Kredite werden direkt von Person zu Person (engl.: Peer-to-Peer) über das Internet vergeben. Dort können Anleger sämtliche Kreditanfragen prüfen und in ein oder mehrere Kreditprojekte investieren. Die ersten Onlineplattformen sind 2005 in Großbritannien (Zopa) und 2006 in den USA entstanden. Dort haben sich die Plattformen Prosper und Lendingclub als Marktführer in einer stark wachsenden Branche durchgesetzt. Und auch in Deutschland hat sich dieser Trend fest etabliert. Der Erfolg der Webseite www.auxmoney.com ist der Beleg dafür.

Ein Grund für dieses kräftige Wachstum ist die seit der Pleite der Bank Lehman Brothers bestehende, restriktive Kreditvergabe der Banken. Typische Nachfrager solcher Kredite sind kleine Unternehmen und Privatanleger, die durch die Online-Plattform Zugang zum Kapitalmarkt bekommen, der ihnen sonst verschlossen bliebe.

Die Plattformen bieten Anlegern auch die Möglichkeit, schon mit kleinen Beträgen Kreditnehmern einen Kredit zu ermöglichen. Wie bei einem Bankkredit können Sicherheiten, wie etwa das eigene Auto, hinter dem Onlinekredit stehen. Auch die Bonität eines Kreditnehmers spielt wie bei einem herkömmlichen Bankkredit eine wichtige Rolle. Gleichzeitig ist es bei dieser Form der Kreditvergabe möglich, den sozialen Aspekt in die Überlegungen mit einzubeziehen. So können Kredite an Kreditnehmer vergeben werden, die den Anleger persönlich ansprechen.

Häufig nutzen Freunde die Kreditplattformen, um Kredite untereinander zu gewähren. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren noch verstärken, denn eine solche Form der Kreditvergabe ist häufig einfacher und schneller als normale Bankkredite, die in der aktuellen Kreditklemme schwerer zu erhalten sind.

 

Investieren Sie hier erfolgreich in private Kredite!

Meine Sammlung an Affiliation-Partner

Mitgliederverwaltung und Abonnement-Management in WordPress: s2Member.com. Käufe über diesen Link werden provisioniert.

Kreditnehmer: Auxmoney – Kredite trotz negativer Schufaauskunft / Anlage von privat an privat!

Vermittlung von Partnern, die ebenfalls Auxmoney vermarkten. Dabei werden 10% von deren Umsatz vergütet: Auxmoney – Partner werben

Themeforest – WordPress Themes

Basislink zu Cyberport – zu ergänzen mit der Artikelnummer:
http://partners.webmasterplan.com/click.asp?ref=255926&site=3908&type=text&tnb=101&pid=

Dropbox Empfehlung

Linklogik zu Apple Store Produkten (iTunes Store, App Store):

http://clkde.tradedoubler.com/click?p=23761&a=1966037&url=http://itunes.apple.com/de/app/XXXXXYYYYYZZZZZ&partnerId=2003

oder LinkmakerURL: http://hst.tradedoubler.com/file/23761/linkmaker.html?aid=1966037&pid=23761

Sophos

Meine Partner Referral ID: 0013000001EXq8Q ist einfach an jede URL von www.sophos.de hinten an zu fügen mit der Ergänzung ?id=
So generierte Links können auf Webseiten oder auch Emails bzw. sonstigen Verlinkungen genutzt werden.

Beispiel:
https://secure.sophos.de/security/whitepapers/ sophos-top-5-threat-protection-best-practices- small-business-wpde?id=0013000001EXq8Q

Meine Lieblings Online-Händler

 

Die meisten Hard- u. Software-Bestellungen tätige ich bei Cyberport *. Dieser „Laden“ ist seriös, zuverlässig und bietet ein herausragende Abstimmung zwischen Produktauswahl, Qualität in der Bestell- u. Retourenabwicklung, sowie dem Preis.

Amazon * ist für mich bei allen anderen Produkten die erste Wahl.

 

 

 

 

* Die mit diesem Zeichen markierten Links sind sogenannte Partnerlinks. Sollten Sie über solch einen Link ein Produkt erwerben, unterstützen Sie damit den Betrieb dieser Seite, ohne dafür einen Cent mehr zu bezahlen!

T-Mobile HotSpot-Zugangsdaten ermitteln

Die bei vielen Tarifen enthaltene Möglichkeit, die weit verbreiteten HotSpots der Telekom zu nutzen, bedingt das Eingeben von Zugangsdaten in das entsprechende, mobile Gerät wie iPhone, iPad, Laptop, MacBook, Mobiltelefone mit WLAN (Wifi) etc.

Üblicherweise werden diese Informationen bei den Vertragsunterlagen dokumentiert. Alternativ kannst du diese auch in deinem Kundencenter in Erfahrung bringen.

Ein einfacher und schneller Weg geht aber auch über eine SMS.

Sende eine SMS mit dem Wort OPEN an die dafür eingerichtete Nummer von T-Mobile: 9526

Umgehend erhältst du deine Zugangsdaten für die Eingabe in den Autorisierungsfeldern von T-Mobile HotSpot via SMS.

 

 

Automatisches Öffnen von Fenstern und Programmen in Lion global abschalten…

Eine häufig an mich herangetragene Frage bezieht sich auf Resume, der Funktion, bei der bei jedem Systemstart bzw. genauer gesagt bei jedem Login in Lion, die zuletzt geöffnet gewesenen Fenster und Programme erneut automatisch geöffnet werden.

Diese Funktion lässt sich nicht nur einmalig (für jeden Logout individuell) durch entfernen des Häkchens im Logout-Fenster unterdrücken, sondern auch PAUSCHAL. Hierzu öffnest du die Systemeinstellungen, klickst den Tab „Allgemein“ an und hier findest du den Eintrag „Fenster beim Beenden und erneuten Öffnen von Programmen wiederherstellen“. Dieses Häkchen entfernst du einfach und schon bleiben die Programme beim nächsten Login geschlossen.

Über die Systemeinstellungen lässt sich die Autostartfunktion vormals geöffneter Programme u. Fenster systemweit abschalten.[amazon_search design=“2″ width=“500″ market_place=“DE“ color_theme=“White“ default_search_term=“Mac OS X Lion“ search_index=“Books“ columns=“2″ rows=“3″ outer_background_color=“#cccccc“ inner_background_color=““ background_color=““ border_color=““ header_text_color=“#FFFFFF“ linked_text_color=““ body_text_color=““ shuffle_products=“True“ show_image=“True“ show_price=“True“ show_rating=“True“ rounded_corners=“False“/]

Am Anhang abgeschnittene Emails beim Versand aus Mail von Mac OS X

Unter dem Programm „Mail“ von Mac OS X erstellten und verschickten Emails an einen Emailempfänger, welcher kein Mac OS X nutzt, kommt es gerne zu folgender Situation:

Fügt man mitten im Text eine Anlage hinzu und schreibt anschließend weiter, so kommt es oft vor, dass der der Anlage nachfolgende Text komplett abgeschnitten wird. Ebenso weitere Anlagen bzw. Signaturen. Die Email hört also direkt nach der eingefügten Anlage auf.

Jedenfalls sieht es so der Empfänger. Das ist eine länger bekannte Erscheinung. Ich habe noch keinen Lösungsansatz dafür, allerdings zu mindest einen Workaround:

Man kann sich die (scheinbar fehlerhafte) Email einfach an sich selbst weiterleiten. Die somit neu erhaltene Email zeigt alle Inhalte wieder.

Alternativ kann man, sofern vorhanden, das Postfach mittels iPhone oder iPad einsehen, auch dann sind alle Inhalte zu sehen.

Danke an Michael Hugel für den Tipp.